Anmelden

Historie

Hotelfachschule Juni 1962Der Lauf der Zeit 

Die erste Generalversammlung des Verbandes findet 1928 in Heidelberg, das erste Jahrestreffen (damals noch Zielfahrt genannt) 1929 im Hotel "Rheingold-Bellevue" in Rolandseck am Rhein statt.1933 wird der bisherige Vorsitzende Lukas Beuttner zum Ehrenvorsitzenden. Den Vorsitz übernimmt 1933-1935 Franz Prinz (Hotel Hubertus, Elend/Harz). Ab 1935 ist Lukas Beuttner auch Vorsitzender. Von Anbeginn an entwickelt sich ein reges Verbandsleben, die Vereinigung zählt 1936 211 Altmitglieder, die im In- und Ausland ihr berufliches Betätigungsfeld gefunden haben. 1937 wird der Name der Schule geändert. Die Hotelfachschule wird "Reichsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe". Die Absolventenvereinigung muß neue, den Zeitumständen angepasste Satzungen annehmen. Die letzte Zusammenkunft der "Ehemaligen" vor dem Krieg findet 1938 in München statt. Während des Krieges kommt das Verbandsleben weitgehend zum Erliegen, da fast alle Mitglieder und der gesamte Vorstand zum Militärdienst eingezogen wurden. 1949 versammeln sich erstmals wieder Mitglieder aus den Vorkriegsjahren und junge Absolventen der Jahrgänge 1946 bis 1949. Die Wiederbegründung des Verbandes wird beschlossen, Bbr. Wolfgang Krasselt übernimmt den Vorsitz.
1955 wird Rudolf Moser bis zu seiner Auswanderung nach Kanada 1. Vorsitzender. Ihm folgt Otto Mann, der von 1956 bis 1972 dem Verband vorsteht. Er übergibt 1972 dem Vorsitz an Claus Christeinicke, der wiederum 1989 von Bernd Bendig abgelöst wurde und dieses Amt nach wiederum langer Führung im Jahr 2000 an Klaus Gierschner übergab. Hans-Wilhelm Pausch ist von 2005-2015 Präsident der Vereinigung. 2015 wird Torsten Stiegler zum Präsidenten gewählt

In all diesen Jahren wächst der Mitgliederbestand auf nunmehr über 1400 Mitglieder weltweit, die die VHH als Plattform für freundschaftliche Beziehungen, gegenseitige Unterstützung und gemeinschaftliches Erleben nutzen.

 

Nachfolgend die Übersicht über die Vorsitzenden der VHH und der VHH Junioren

 VHH-Präsidenten
von bis Vorname Name  Ort
         
1925 1928 
 Robert Hoeritzsch-Heinze Dresden
1928 1933 
 Lukas Beuttner Neckargemünd
1933 1935  Franz Prinz Elend
1935 1949  Lukas Beuttner Neckargemünd
1949 1955  Wolfgang Krasselt Konstanz
1955 1956  Rudolf Moser Wetzlar
1956 1972  Otto Mann Trier
1972 1989  Claus Christeinicke Rüsselsheim
1989 2000  Bernd Bendig Berlin
2000 2005  Klaus Gierschner Heidelberg
2005  2015  Hans-Wilhelm Pausch Wiesbaden
2015    Torsten Stiegler Köln

 

 Aktivitas Präsiden/VHH-Junioren 
von bis Vorname Name
       
1925 1926  Lukas Beuttner
1926 1927  Johannes Knebel
1927 1928  Josef Lanfer
1928 1929  Erich Falke
1929 1930  Paul Berger
1930 1931  Josef Franke
1931 1932  Georg Köhne
1932 1933  Heinz Riedel
1933 1934  Karl-Heinz Arnolds
1934 1935  Otto Mann
1935 1936  Heinz Linke
1936 1937  Karl Kreuzer
1937 1938  Willy Boepple
1938 1940    
1940 1941  Adolf Pröger-Rank
1941 1942  Adolf Bouten
1942 1943  Joachim Lewitz
1943 1944  Werner Bierhold
1944 1950    
1950 1951  Hans Klatt
1951 1952  Hans Urban
1952 1953  Otto Gumbinger
1953 1954  Fritz Henning
1954 1955  Hans-Günther Schraven
1955 1956  Ullrich Bosse
1956 1957  Horst Kroeber
1957 1958  Helmut Winter
1958 1959  Kurt Villbrandt
1959 1960  Albert Kraft
1960 1961  Hellmut Hörmann
1961 1962  Friedrich Graf zu Solms-Laubach
1962 1963  Hayo Miessner
1963 1964  Walter Müller
1964 1965  Roland Beckmann
1965 1966  Andreas Kersten
1966 1967  Götz Franke
1967 1968  Jürgen  Zander
1968 1969  Jörg Seemann
1969 1970  August-Wilhelm Waltetr
1970 1971  Klaus Gierschner
1971 1972  Jochen Bentler
1972 1973  Klaus-Dieterr Rüdiger
1973 1974  Heiner Bohlen
1974 1975  Christa Hennerbichler
1975 1976  Reinhard Winters
1976 1977  Lutz Müller
1977 1978  Günter Nyst
1978 1979  Wulf-Hinnerk Vauk
     Andre Girke
1979 1980  Norbert Scherer
1980 1981  Ernst-Ulrich Schweitzer
1981 1982  Ekke Knaup
1982 1983  Franz-Josef Zefferer
1983 1984  Claudia Bock
1984 1985  Frank Van den Broek
1985 1986  Benedikt Saul
1986 1987  Thomas Domani
1987 1988  Thomas Oetker-Karst
1988 1989  Martin Bünk
1989 1990  Martin Rahmann
1990 1991  Stefan Schaufelberger
1991 1992  Heiko Leucht
1992 1993  Sylvia Herzberg
1993 1994  Sven Stolzenberg
1994 1995  Ludwig Graf zu Solms
1995 1996  Karl Markus
1996 1997  Markus Prellwitz
1997 1998  Susanne Heck
1998 1999  Günter Voigt
1999 2000  Jürgen Meister
2000 2001  Robin Semenik
2001 2002  Martin Bock
2002 2003  Lars Wriedt
2003 2004  Jaroslav Belsky
2004 2005  Christian Dörner
2005 2006  Nina Schoppohl
2006 2007  Ulrike Salamon
2007 2008  Sabrina Thoma
2008 2009  Judith Steimer
2009 2010  Denise Heck
2010 2011  Björn Twardy
2011 2012  Constantin  Lederle
2012 2013  Johannes Faller
2013 2014  Alexander Erck
2014 2015  Stefanie Stamm
2015 2016  Annika Endres
Gelesen 1562 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Tradition Die Verbandsnadel »